Johannes Bonemilch

Johannes Bonemilch wurde um 1430 in Laasphe geboren und deshalb auch Dr. Johannes von Laasphe genannt. Sein Elternhaus stand vermutlich am Kirchplatz.

Von 1462 bis 1467 studierte er in Erfurt und schloss 1488 mit dem Doktor der Philosophie und Theologie ab. Als Professor war er dreimal Rektor der Universität und Pfarrer an der Universitätskirche, der Michaeliskirche.
1497 wurde er zum Weihbischof und Generalvikar ernannt und war somit in der Vorreformation eine bedeutende Persönlichkeit in Thüringen. In dieser Funktion hat er 1507 den Augustinermönch Martin Luther zum Priester geweiht.

Im Zusammenhang mit seinem Testament vom 2. Juni 1505 steht die Stiftung einer Kapelle, der "Laasphe-Kapelle" in Erfurt. Sie soll „zu Lob und Ehre Gottes, der Jungfrau Maria und allen Heiligen“ errichtet und dort eine „ ewige Vicarie“ eingerichtet werden. Als Vikare sollen nach seinem Wunsch Mitglieder aus seiner Laaspher Verwandtschaft- „freindtschafft“ – ausgewählt werden, junge Männer die „fromm und guten, ehrlichen Wandels“ sind und „fleißig studieren“. Auch der Magistrat der Stadt Laasphe erhielt das Besetzungsrecht (Kollationsrecht) „zu ewigen Zeiten“.

Dr. Johannes von Laasphe starb 1510 und ist im Erfurter Dom beigesetzt. Dort ist er auf seiner Grabplatte im Ornat dargestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bonemilch.de.

Kulturring

Der Kulturring Bad Laasphe bietet ein vielseitiges Programm von klassischen Konzerten über Jazz bis hin zu Kabarett. Mehr

Amateurbühne Bad Laasphe e.V.

Die Theatergruppe Bad Laasphe steht bereits seit einem halben Jahrhundert auf der Bühne und bereichert das kulturelle Leben. Mehr

Friedrich Kiel

Friedrich Kiel ist einer der bedeutenden deutschen Komponisten des 19. Jhs. Er wurde in Puderbach geboren und fand dort seine letzte Ruhestätte. Bad Laasphe ist Sitz der Friedrich-Kiel-Gesellschaft e.V. . Mehr

Kunstwerkschau

Die Präsentation von Bildern und Skulpturen im städtischen Alltag soll den Zugang zu assoziativen und gefühlsbetonten Bereichen der Kunst erleichtern. Mehr

Otto Piene

Der in Bad Laasphe geborene Otto Piene ist Mitbegründer der Künstlergruppe ZERO und seit Januar 2014 Träger des ersten Deutschen Lichtkunstpreises. Er experimentiert in seinen Werken u.a. mit den Bildmitteln Licht, Feuer, Luft und Bewegung. Mehr

1. Internationales Bildhauersymposium Wittgenstein

Sechs international bekannte Künstler konnten für dieses außergewöhnliche Projekt unter der Leitung von Renate Hahn im Juni 2000 gewonnen werden. Mehr

 

Nach oben