Der Name Amtshausen, früher geschrieben "Amptshausen", geht nach Meinung der Heimatforscher auf den althochdeutschen Namen "Ambert" zurück. Die erste gesicherte Erwähnung geht auf eine Urkunde aus dem Jahre 1489 zurück.

In dem Graf Johann von Wittgenstein dem Sankt Antoniusorden in Frosdorf, den Bauern Adam Banff aus Amtshausen zum Gotteslehn opferte (zum hörigen des Ordens machen).

Das einschneidenste Ereignis war wohl der Bau der Eisenbahn Ende des 18. Jahrhunderts. Hunderte von Arbeitern waren in dem bergigen Gelände hier beschäftigt. Es gab Zimmervermietungen, eine Bäckerei mit Lebensmittelladen, Schuster, Schreiner und auch ein Wirtshaus.

Amtshausen ist der nördlichste Teil des Stadtgebietes, umrahmt von den höchsten Bergen Wittgensteins (Ebschloh 684 m / Hohes Haupt 653 m). Viele der größeren Wanderstrecken führen um den Ort (Lahn-Höhenweg, Wittgensteiner-Höhenweg usw.)

Heute leben ca. 90 Menschen im Ort. Amtshausen hatte bis Ende 2010 noch eine eigenständige Wasserversorgung. Danach kam der Anschluss an die Obernautalsperre.

Zu Pfingsten wird seit vielen Jahrzehnten der Pfingstbaum aufgestellt, die Kinder des Ortes folgen der Tradition und gehen Pfingstsonntag als Pfingstlümmel von Haus zu Haus.

Stadtrundgänge

Hier finden Sie alle Informationen und Übersichten über unsere Stadtrundgänge.

Hier können Sie sich einen Imagefilm über Bad Laasphe ansehen. Dieses Video wurde von Schülerinnen der BSB Biedenkopf, im Rahmen eines Schulprojektes gedreht.

Veranstaltungskalender

  • Mittwoch, 17.08.2022 | 8:00 Uhr

    Wochenmarkt

  • Mittwoch, 17.08.2022 | 13:30 Uhr

    Pilzkundemuseum geöffnet

  • Mittwoch, 17.08.2022 | 17:30 Uhr

    Yoga in der Natur erleben

  • Donnerstag, 18.08.2022 | 13:30 Uhr

    Pilzkundemuseum geöffnet

  • Freitag, 19.08.2022 | 13:30 Uhr

    Pilzkundemuseum geöffnet

Nach oben